Aufrufe
vor 6 Monaten

Premio Tuning Schweiz Katalog 2021 – deutsch

  • Text
  • Borbet
  • Cartuning
  • Car
  • Veredelung
  • Partner
  • Auspuff
  • Interieur
  • Radzubehoer
  • Pflegemittel
  • Reifen
  • Felgen
  • Fahrwerk
  • Auto
  • Tuning
  • Premio
In aussergewöhnlichen Zeiten wie diesen sind wir gezwungenermassen mehr zu Hause. Doch selbst diese Ausnahmesituation bringt positive Aspekte mit sich. Wir haben mehr Zeit für uns, mehr Zeit, um kreativ zu werden und damit auch deutlich mehr Freiraum, um am eigenen Fahrzeug zu schrauben. Sein vierrädriges Kunstwerk im Fachhandel oder in der heimischen Garage zu verfeinern und damit über den Asphalt zu gleiten, ist auch in der allgemeinen Ausnahmesituation möglich. Der Premio Tuning Katalog 2021, den wir Dir in seiner 16. Auflage präsentieren können, passt in diese Zeit. Auf 164 Seiten bieten wir Dir nicht nur Informatives und Unterhaltsames, sondern auch jede Menge Anregungen rund um das Thema Fahrzeugveredelung. Mit über 140 Designs von über 20 Herstellern bilden wir erneut eines der grössten Felgenprogramme ab. Wir liefern Umbauideen! Um die kompetente Beratung, den Verkauf und den fachgerechten Einbau kümmern sich 74 Partner in der ganzen Schweiz – garantiert auch in deiner Nähe. Schau einfach mal auf unserer Webseite vorbei: www.premio.ch Doch jetzt erst einmal viel Spass mit dem neuen Premio Tuning Katalog!

018 | GOODYEAR

018 | GOODYEAR PERFORMANCE ENGINEERING FÜR DIE SCHNELLSTEN SERIEN- SPORTWAGEN DER WELT Exklusive Einblicke: Reifenentwicklungsingenieur Helmut Fehl blickt zurück auf seine zehnjährige Zusammenarbeit mit dem Motorsport-Team von Porsche und vergleicht die Reifentechnologie von damals mit heute.

GOODYEAR | 019 obersten Liga der Erstausrüstung“, so Helmut Fehl, „habe eine grosse Bedeutung für Goodyear als Reifenhersteller.“ Primär liefern solche Entwicklungsprojekte jedoch die perfekte Spielwiese für Innovationen, eine unvergleichliche Chance zu experimentieren, zu tüfteln, zu lernen und kontinuierliche Weiterentwicklung zu ermöglichen. Alles mit dem Ziel, Reifen für die schnellsten und prestigeträchtigsten Hochleistungssportwagen der Welt zu homologieren. Reifenentwicklungsingenieur Helmut Fehl Autofahrer auf der ganzen Welt lieben Porsche Sportwagen für ihre einmalige Form und Technik, ihre Performance und einzigartige Fahrbarkeit, die echten Fahrspass ermöglicht. Goodyear als einer von wenigen Reifenlieferanten für Porsche Motorsport leistet immense Anstrengungen, um ein perfekt auf das Fahrzeug zugeschnittenes Reifenprodukt mit der maximal möglichen Performance zur Homologation durch Porsche zuzulassen. Ingenieure auf beiden Seiten bringen in enger Zusammenarbeit ihre Kompetenz und ihre technischen Visionen mit ein. Einer von ihnen ist Helmut Fehl. Er ist Entwicklungsingenieur bei Goodyear und arbeitet seit zehn Jahren mit dem Motorsport-Team von Porsche zusammen. In diesem Zeitraum erzielte er mit seinen Kollegen die Homologation für jeden neuen Porsche GT Strassensportwagen. Doch was macht diese hohe Kunst der Reifenentwicklung für die höchstprämierten und schnellsten Sportwagen aus? Helmut Fehl gibt exklusive Einblicke in seine Arbeit. Allerhöchste Ansprüche Das Mass aller Dinge für die Fahrzeug- und Reifenentwicklung von Hochleistungssportwagen ist die Rundenzeit auf der Nordschleife am Nürburgring. „Sich hier als Reifenausrüster von Porsche mit den Schnellsten und Besten der Welt zu messen, Rundenzeiten zu unterbieten, mit sämtlichem technischen Equipment aufzufahren und den grössten Aufwand zu betreiben, um noch eine Schippe mehr Performance zu erzielen“, das sei die Arbeit eines Reifeningenieurs bei Goodyear in dieser Top-Klasse. „Der Erfolg in der Reifen sind eine wichtige Performancekomponente Die Performance des Gesamtpaketes bestehend aus Fahrzeug und Reifen hat sich in den zehn Jahren erheblich weiterentwickelt. „Die Rundenzeit auf der Nordschleife von rund sieben Minuten verbesserte sich innerhalb dieses Zeitraumes um ca. vierzig Sekunden“, so Fehl, „ohne die enge Verzahnung mit dem Gesamtfahrzeug, also des Reifens mit dem Auto, wäre das in dieser Form nicht möglich.“ Der Reifen hat im hochkomplexen Zusammenspiel mit der Hardund Software des Fahrzeugs eine signifikante Bedeutung. Es ist beeindruckend, wie es den Ingenieuren immer wieder gelingt die Performance zu steigern. In zehn Jahren hat sich die Reifentechnologie erheblich weiterentwickelt. „Zum einen haben sich die Grössen verändert“, berichtet Fehl. Der Contact Patch, die Aufstandsfläche, ist rund zwanzig Prozent grösser geworden. Auch die Materialien unterliegen ständiger Weiterentwicklung. Eine weitere Verbesserung verdanken wir einer geänderten Geometrie im Wulst- und Seitenwandbereich. Auch die Profilgestaltung hat sich weiterentwickelt. Der Positivanteil im Laufflächenprofil ist heute erheblich grösser. Schliesslich haben wir die Laufflächenmischung kontinuierlich verbessert. Die Zusammenarbeit zwischen Goodyear und Porsche Motorsport ist Performance Engineering par excellence. Die Ingenieure betreten dabei immer wieder aufs Neue technologisches Neuland und verwirklichen ihre Ideen. Als Reifenhersteller entwickelt Goodyear dabei kontinuierlich Technologien weiter, ob Festigkeitsträger, Profile, Laufflächenmischungen oder ganz allgemeine Prozesse. Dabei bringt der ständige Fortschritt und die Erkenntnisse einen unschätzbaren Wert für die Entwicklung des gesamten Reifensortiments, denn Innovationen aus diesem Performance Segment fliessen sofort in zahlreiche andere Reifenprodukte mit ein. Somit kommt die Entwicklung für Porsche letztendlich allen Goodyear Kunden zugute.